2. Korinther 3, 18

Der zweite Brief des Paulus an die Korinther (Zweiter Korintherbrief)

Kapitel: 3, Vers: 18

2. Korinther 3, 17
2. Korinther 4, 1

Luther 1984:Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die -a-Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel, und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist. -a) 2. Korinther 4, 6.
Menge 1949 (V1):Wir alle aber, die wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn widerspiegeln-1-, werden dadurch in das gleiche Bild-2- umgestaltet von Herrlichkeit zu Herrlichkeit-3-, wie das-4- vom Herrn des Geistes-5- geschieht. -1) o: sich in uns spiegeln lassen. - aÜs: im Spiegel schauen (o: uns von der Herrlichkeit des Herrn bespiegeln lassen). 2) o: in sein Ebenbild. 3) = von einer Herrlichkeit zur anderen. 4) o: da es ja. 5) o: vom Herrn, dem Geist (o: vom Herrn, welcher Geist ist). - aÜs: weil der Herr des Geistes da am Werk ist.
Revidierte Elberfelder 1985:Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht-a- die Herrlichkeit des Herrn an und werden (so) verwandelt in dasselbe Bild-b- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie (es) vom Herrn, dem Geist, (geschieht). -a) 2. Mose 34, 34. b) Römer 8, 29.
Schlachter 1952:Wir alle aber spiegeln mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden umgewandelt in dasselbe Bild, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich von des Herrn Geist.
Zürcher 1931:Wir alle aber spiegeln mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden (dadurch) in dasselbe Bild verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit wie von dem Herrn aus, welcher Geist ist. -Römer 8, 29.
Luther 1545:Nun aber spiegelt sich in uns allen des Herrn Klarheit mit aufgedecktem Angesichte; und wir werden verkläret in dasselbige Bild von einer Klarheit zu der andern als vom Geist des Herrn.
Albrecht 1912:Und wir alle, die wir mit unverhülltem Angesicht* die Herrlichkeit des Herrn-a- wie in einem Spiegel-b- schauen, wir werden in dasselbe Bild-1- verwandelt, so daß seine Herrlichkeit die unsre wird-2-. Das kann nicht anders sein, weil der Herr, das heißt der Geist, hier wirksam ist-c-. -1) des verklärten Christus (vgl. 1. Korinther 13, 12; Römer 8, 11.29; Philipper 3, 21). 2) w: «von Herrlichkeit zu Herrlichkeit»: Christi Herrlichkeit ist der Ausgangspunkt, unsere Herrlichkeit der Zielpunkt. a) vgl.. Johannes 1, 14.16-18; Kolosser 2, 9.10. b) vgl. 1. Korinther 13, 12a. c) vgl. V. 17.++ + () () () () - ELBERFELDER/2. Korinther 4 -+ () - MENGE/2. Korinther 4 -+ () - ALBRECHT/2. Korinther 4 -
Luther 1912:Nun aber spiegelt sich in uns allen des Herrn Klarheit mit aufgedecktem Angesicht, und wir werden verklärt in dasselbe Bild von einer Klarheit zu der andern, als vom Herrn, der der Geist ist.
Meister:Wir alle aber, die wir mit aufgedecktem Angesicht-a- die Herrlichkeit-b- des Herrn im Spiegel schauen, werden verwandelt in das gleiche Bild-c- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, gleichwie von des Herrn Geist! -a) 1. Korinther 13, 12. b) 2. Korinther 4, 4.6; 1. Timotheus 1, 11. c) Römer 8, 29; 1. Korinther 15, 49; Kolosser 3, 10.
Menge 1949 (V2):Wir alle aber, die wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn widerspiegeln-1-, werden dadurch in das gleiche Bild-2- umgestaltet von Herrlichkeit zu Herrlichkeit-3-, wie das-4- vom Herrn des Geistes-5-* geschieht. -1) o: sich in uns spiegeln lassen. - aÜs: im Spiegel schauen (o: uns von der Herrlichkeit des Herrn bespiegeln lassen). 2) o: in sein Ebenbild. 3) = von einer Herrlichkeit zur anderen. 4) o: da es ja. 5) o: vom Herrn, dem Geist (o: vom Herrn, welcher Geist ist).
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Wir alle aber, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit (des) Herrn anschauend, werden verwandelt nach demselben Bilde-1- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, als durch (den) Herrn, (den) Geist-a-. -1) o: in das Bild. a) s.V. 6.17.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Wir alle aber schauen mit (Partizip Perfekt Passiv)aufgedecktem Angesicht-a- die Herrlichkeit des Herrn an und werden (so) (Indikativ Präsens Passiv)verwandelt in dasselbe Bild-b- von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie (es) vom (unbestimmt)Herrn, (unbestimmt)dem Geist, (geschieht). -a) 2. Mose 34, 34. b) Römer 8, 29.
Schlachter 1998:Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn erblicken wie in einem Spiegel, werden verwandelt-1- in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn-2-. -1) o: umgestaltet; vgl. Römer 12, 2; Galater 4, 19. 2) o: wie das vom Geist des Herrn geschieht.++
Interlinear 1979:Wir aber alle, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit Herrn wie in einem Spiegel schauend, in dasselbe Bild werden verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie vom Herrn Geistes.
NeÜ 2016:Deshalb schauen wir alle die Herrlichkeit des Herrn mit aufgedecktem Gesicht an. Wir sehen sie wie in einem Spiegel und werden so seinem Bild immer ähnlicher, denn seine Herrlichkeit verwandelt uns. Das alles bewirkt der Geist des Herrn.
Jantzen/Jettel 2016:Wir aber, alle, °schauen 1) mit a)entschleiertem Gesicht in einem Spiegel die Herrlichkeit des Herrn und werden in dasselbe b)Bild umgestaltet von Herrlichkeit zu Herrlichkeit gleichwie vom Herrn her, dem Geist 2).
a) 2. Korinther 3, 13*; 4, 6
b) 2. Korinther 4, 4*; Römer 8, 29*; 1. Johannes 3, 2; Kolosser 3, 10*
1) Das zugrunde liegende Wort (KATOPTRIDSOMAI) ist ein seltenes. In der Schrift kommt es nur hier vor. Kittel (Theologisches Wörterbuch), Kling, Braune u. Braune (bei Lange), Kruse (Tyndale Series), Liddell u. Scott, Menge u. Güthling sowie schon Ausleger der frühen Christenheit sprechen von einem Schauen in einen Spiegel (griech. KATOPTRON). Andere geben zu, dass die wenigen Analogien in der sonstigen griech. Literatur diese Bedeutung zwar stützen, können sie aber nicht mit dem Zusammenhang in Einklang bringen, weil sie dabei an eine Selbstwiderspiegelung denken. Wie aber, wenn der Spiegel in einem schrägen Winkel stünde und als Schrift den für das natürliche Auge nicht sichtbaren Christus uns entgegenspiegeln würde? Es ist ja er, der im Evangelium aufleuchtet (4, 6), und er, nach unserem Vers, in dessen Bild wir im Schauen verwandelt werden.
2) o. evt.: gleichwie von des Herrn Geist her
English Standard Version 2001:And we all, with unveiled face, beholding the glory of the Lord, are being transformed into the same image from one degree of glory to another. For this comes from the Lord who is the Spirit.
King James Version 1611:But we all, with open face beholding as in a glass the glory of the Lord, are changed into the same image from glory to glory, [even] as by the Spirit of the Lord.